Manwoman.info

Mann und Frau, Psychologie der Beziehungen

Die Gewohnheit, in Schulden zu leben. Worum geht es? Und warum?

Wenn Beziehungen mit Geld nicht stimmen, kann die Analyse der Gründe sowohl persönliche als auch familiäre und Stammesdynamiken umfassen.

Und es dauert Jahre, diese Dynamik aufzulösen. Es gibt von allem eine Menge, ach so viel.

Die Angst vor Reichtum und die ständige Geschichte, nicht genug Geld zu haben und Kredite aufnehmen zu müssen, scheinen nichts miteinander zu tun zu haben. Aber das ist nur auf den ersten Blick.

Eine Person ist gezwungen, sich Geld zu leihen, wenn sie nicht genug für Essen, für notwendige Dinge, für eine im Voraus geplante Reise hat. Er leiht, gibt, leiht wieder…

Und es scheint ihm gut zu gehen, er hat pünktlich geliefert. Es gibt etwas, wofür man sich loben kann…

Dies ist eine der Verflechtungen – Beziehungen zu Geld mit Beziehungen zu den Eltern. Ich bin klein, du bist groß, du hast ich nicht. Aber wenn ich gebe und nehme, bin ich großartig und es ist, als würde ich auch groß werden.

Sie können natürlich auch einfach groß sein und praktisch schuldenfrei leben (mit Ausnahme einer Hypothek, einiger wirklich notwendiger und teurer Anschaffungen). Aber was tun mit der Angst, aus dem Clan, aus der Familie ausgeschlossen zu werden, weil man auffällt und nicht wie sie zu sein scheint, einem Fremden vorkommt, schlecht?

Sie werden wissen, dass Sie reich geworden sind und sich abwenden. Und schließlich nicht nur Familie, Familie, sondern auch Freunde.

Und wenn es eine Verflechtung gibt, ist Geld gleich Leben, und kein Geld ist Tod. Diese Person hat keine Zeit, mit dem Verdienen zu beginnen, um einen teuren Kauf tätigen zu wollen, da ihn definitiv jemand um einen Kredit bitten wird. Und natürlich wird er sich nicht weigern können, denn in seinem Weltbild scheint er den anderen durch seine Weigerung zum Tode zu verurteilen.

Gut, sagt der Mann, aber ich habe es gut gemacht, ich habe es gut gemacht. Erst nach einer Weile, besonders wenn die Schulden nicht rechtzeitig zurückgezahlt werden, und bei solchen Verflechtungen passiert das am häufigsten. Er beginnt wütend zu werden. Ich habe dir geholfen, und du…

Warum, Sie … Wenn jemand wichtiger ist als Sie selbst. Wenn du gut sein wolltest… Aber wenn du es nicht nehmen würdest, würdest du schlecht werden, und der Wein würde vor Scham verzerrt sein, sodass du nicht die Kraft hättest, Geld zu verdienen.

Und es stellt sich heraus, dass das Sparen für etwas nicht realistisch ist. Schließlich taucht nur Geld auf, wenn sie aufgefordert werden, sich etwas zu leihen, und dann geben sie es lange nicht zurück. Infolgedessen müssen Sie für Ihre eigenen Einkäufe Kredite aufnehmen. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Preise nicht stillstehen.

Aber wenn Sie ständig Geld leihen und pünktlich zurückzahlen, dann sind Sie gut und brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass jemand herausfindet, dass Sie Geld haben. Schließlich hat man sie wirklich nur für die Verteilung von Schulden. Niemand wird in Ihr Geld eingreifen, da es Ihnen von dem Moment an, in dem es eingegangen ist, nicht mehr gehört. Ich nahm es und gab es schnell wieder zurück.

Außerdem besteht keine Angst, dass sie dadurch stehlen. Schließlich hat eine Person nicht wirklich Geld. Nur Schulden.

Und niemand wird eine solche Person beneiden. Und sie werden keine Geschenke von ihm verlangen. Und Sie müssen niemandem Geld oder Geschenke verweigern. Und Ablehnung, schlecht zu sein, braucht man nicht zu fürchten.

Ich leihe, aber ich kaufe. Ich werde gehen, obwohl ich Schulden habe. Und es scheint ein guter Kerl zu sein und niemand behauptet etwas und niemand muss geleugnet werden, und es scheint, dass es keine verschiedenen Ängste gibt.

Das einzige ist, dass die Leute auch kein eigenes Geld haben. Wie einst in ferner Kindheit, als Eltern so viel ausgaben, wie sie es für richtig hielten.

Wenn es um dich geht, in Schulden zu leben, dann ist es wichtig herauszufinden und zu enträtseln, womit das Geld verbunden war.

Geld ist Geld. Sie sind ein Mittel zur Verbesserung der Lebensqualität. Und Ängste, Angst, Scham, Schuld, es geht nicht um sie, sondern um Beziehungen zwischen Menschen. Genauer gesagt über die Eltern-Kind-Beziehung und was zwischen ihnen passiert.

Original Artikel ist hier