Manwoman.info

Mann und Frau, Psychologie der Beziehungen

Gedanken zum Hochzeitstag

Hochzeitstag gut geplant

Hochzeitstag gut geplant

Eine Ehe ist langfristig nur dann glücklich, wenn die Partner im Alltag nicht vergessen, die Beziehung zu hegen und zu pflegen. Der Hochzeitstag bietet die perfekte Gelegenheit, sich mal wieder intensiv um seine Ehe und um seinen Partner zu bemühen. Dieser Tag sollte auch nach vielen Jahren noch etwas ganz Besonderes sein. Halten Sie inne und erinnern Sie sich gemeinsam an die schönsten Momente Ihrer Ehe und Ihres Kennenlernens. Sicherlich haben sich über die Jahre hinweg die Gefühle zueinander verändert – der Partner ist mittlerweile so vertraut, dass seine Anwesenheit selbstverständlich ist. Doch können Sie sich noch daran erinnern, wie Sie sich am Anfang Ihrer Beziehung jeden Abend auf Ihren Partner gefreut haben und Schmetterlinge im Bauch hatten? Wäre es nicht schön, ein wenig von diesem Gefühl über die Jahre hinweg zu erhalten?

Der Alltag ist eine Bewährungsprobe

Für viele Paare ist der Alltag ein Liebeskiller. Hektik und Stress auf der einen Seite und die sich ständig wiederholenden Routinen auf der anderen Seite sind für jede langjährige Beziehung eine Bewährungsprobe.

Bringen Sie die Macken Ihres Partners mittlerweile oft zur Weißglut? Oder regen Sie sich über Dinge auf, die Sie während der ersten Verliebtheit gar nicht weiter gestört haben? Wer frisch verliebt ist, der ärgert sich nicht darüber, dass der Partner immer das Licht anlässt oder seine dreckige Kaffeetasse im Wohnzimmer herumstehen lässt. Wer liebt, ist großzügig und regt sich über solche Kleinigkeiten nicht weiter auf – zumindest nicht am Anfang. Aber wenn Sie Ihrem Partner über Jahre hinweg immer wieder seine dreckigen Kaffeetassen hinterherräumen müssen (bei einer Tasse pro Tag sind das stolze 1825 Kaffeetassen in 5 Jahren), denken Sie nicht mehr, dass diese Macke liebenswert oder nicht weiter schwerwiegend ist. Hätten Sie sich damals, als Ihre Liebe noch ganz frisch war, vorstellen können, dass Sie einige Jahre später wegen „einer“ dreckigen Kaffeetasse in einen erbitterten Streit geraten würden? Wahrscheinlich nicht!

Dem Alltag entfliehen

Nutzen Sie also den Hochzeitstag dazu, sich an diese erste Phase der Verliebtheit zu erinnern. Am leichtesten fällt das, wenn Sie dem Alltag entfliehen und sich in einer anderen Umgebung mal wieder Zeit füreinander nehmen.
Wie wäre es also mit einem Kurztrip in ein romantisches Wellnesshotel? Vielleicht könnten Sie einen Hochzeitstag aber auch dazu nutzen, noch einmal dorthin zu reisen, wo Sie vor vielen Jahren Ihre Hochzeitsreise verbracht haben. Oder Sie organisieren einen wunderschönen Tag zu Hause mit viel Zweisamkeit und ganz ohne lästige Alltagsverpflichtungen. Und wie wäre es, wenn Sie sich gemeinsam die alten Fotoalben mit Ihren Hochzeitsfotos, den Bildern Ihrer ersten gemeinsamen Reisen, den Fotos Ihres ersten Kindes etc. anschauen würden? Das weckt ganz bestimmt Erinnerungen an die schönen Zeiten. Sie werden sich daran zurückerinnern, wie verliebt Sie waren und wie neu und aufregend Ihre Beziehung damals war. Ihnen wird wieder einfallen, wie Sie jeden Tag sehnsüchtig darauf gewartet haben, Ihren Partner abends endlich zu sehen und wie sehr Sie sich darauf gefreut haben.

Zeit zu zweit – und das nicht nur am Hochzeitstag

Natürlich reicht es nicht aus, sich nur einmal im Jahr Zeit füreinander zu nehmen. Wer dauerhaft eine gute Ehe führen möchte, darf den Partner nicht das ganze Jahr über als Selbstverständlichkeit betrachten. Sicherlich darf und soll jeder auch seinen eigenen Interessen nachgehen, aber wenn Job, Freunde, Hobbys oder das Fernsehprogramm auf Dauer wichtiger sind als der Partner, wird das keiner Ehe guttun.

Sich genseitig loben

Eines der erfolgversprechendsten Rezepte für eine gute Ehe ist Lob. Männer und Frauen freuen sich zwar gleichermaßen über Lob und Anerkennung, allerdings gibt es Unterschiede, wofür sie gerne gelobt und anerkannt werden möchten. Während Frauen sich über Komplimente wie: „Du siehst heute wirklich umwerfend aus“, „Ich unterhalte mich gerne mit dir“ und „Ich liebe dich noch immer wie am ersten Tag“ besonders freuen, bevorzugen Männer ein Lob, das eher in diese Richtung geht: „Einfach toll, was du alles reparieren kannst“, „Du bist der sicherste und beste Autofahrer, den ich kenne … und dein Orientierungssinn ist einfach unschlagbar“. Und bitte vergessen Sie auf gar keinen Fall ihn auch für seine kleinen Heldentaten zu loben: „Danke, dass du den Müll runtergebracht hast“ oder „Super, du hast ja schon die Wäsche aufgehängt“. Natürlich sollten diese Dinge selbstverständlich sein, und vielleicht ärgern Sie sich im Stillen sogar darüber, dass die Wäsche einfach nur irgendwie auf den Wäscheständer „geknüllt“ wurde, aber wenn Sie diese Kritik ehrlich äußern, wird Ihr Göttergatte wahrscheinlich in den nächsten 20 Jahren nie wieder auch nur ein einziges Wäschestück aufhängen. Seien Sie also lieber diplomatisch und erkennen Sie den guten Willen an.

Um eine gute Ehe muss man sich immer wieder aufs Neue bemühen. Beide Seiten sollten sich umeinander bemühen und dem anderen die kleinen Macken und Fehler großzügig vergeben. Lenken Sie Ihren Blick immer wieder auf die positiven Seiten des Partners und erinnern Sie sich selbst immer mal wieder daran, warum Sie sich in genau diesen Menschen verliebt haben. Und vergessen Sie nie: kein Mensch ist perfekt – auch Sie nicht.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.

© 2018 by: Manwoman.info - Wissenswertes ueber Psychologie und Beziehung