Manwoman.info

Mann und Frau, Psychologie der Beziehungen

Die Geschichte der Diät

Immer mehr Menschen sind mit ihrem Gewicht unzufrieden und wollen unbedingt abnehmen. Es werden ständig neue Diät-Konzepte entwickelt, welche Diät denn am besten wirkt und dazu auch noch gesund ist. Doch woher stammt das Wort Diät eigentlich und woher kamen die Ideen, sich dem eigenem Körper einem Ernährungskonzept zu unterziehen? Das Wort Diät bedeutet soviel wie Lebensweise und stammt vom grieschischen „diaita“. Damit wird deutlich, dass es bei dieser Prozedur nicht nur um das Abnehmen an sich geht, wie irrtümlicher der Glaube ist. Es ging ursprünglich darum, sich ausgeglichen und gesund zu ernähren. Als Begründer der Medizin und Wissenschaft galt der griechische Arzt Hippokrates von Kos, der von ca. 460 v Chr. bis 370 v. Chr. lebte. Er war es, der sich auch speziell dem Thema Diätetik widmete und nach der gesunden und richtigen Art zu leben forschte. Heutzutage bezeichnet die Diät zum einen eine langfristige Ernährungsveränderung, damit eine Behandlung einer Krankheit unterstützt wird und zum anderen eine kurzfristige Umstellung der Ernährung, damit das Gewicht reduziert wird. Somit entsteht auch ein Zusammenhang zwischen Gesundheit und Ernährung.

Im Altertum glaubte man daran, dass Krankheiten durch ein Ungleichgewicht der eigenen Körpersäfte entstehen. Mit einer Änderung der Lebensweise, sollte mit Hilfe einer Diät, das Gleichgewicht wieder hergestellt werden.

Hippokrates verstand unter Lebensweise nicht nur eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten, sondern auch psychische Faktoren wie Trauer oder Stress sollten damit vermieden werden. Dadurch stand der heutige Grundgedanke des Abnehmens damals noch im Hintergrund. Auch die chinesische Medizin befasste sich schon seit über 2000 Jahren mit diesem Thema. Auch damals spielte die Ernährung für die eigenen Körperkräfte eine große Rolle. Durch verschiedene Therapien sollten Krankheiten geheilt werden. Dazu zählten spezielle Diäten, Akupunktur und die Pflanzenmedizin. Die eigentlichen Hungerkuren dienten in China eher zu spirituellen Zwecken, wie zum Beispiel der Meditation. Auch wenn natürlich in der heutigen Zeit nicht alle Denkweisen im Altertum nachzuvollziehen sind, bestand dennoch der Grundgedanke einer Diät im Zusammenhang mit Ernährung und Gesundheit.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.

© 2018 by: Manwoman.info - Wissenswertes ueber Psychologie und Beziehung